Montag, 5. März 2012

Fremdgesteuert durch Besprechungen?


Gerade Führungskräfte fühlen sich häufig fremdgesteuert durch die Teilnahme an den verschiedensten Besprechungen. Eine Sitzung jagt die andere, man kommt kaum noch zum Durchatmen, geschweige denn zum eigenen Tagesgeschäft. Dabei sind Besprechungen einer der Haupt-Verschwender unseres Tages: nämlich immer dann, wenn sie nicht vorbereitet sind.
Hierzu einige Anregungen:
  • Jede Sitzung benötigt eine (natürlich vorab versandte) Agenda mit festen Zeiten und konkreten Themenstellungen!
  • Jede Besprechung fängt pünktlich an, auch wenn noch nicht alle anwesend sind. Haben notwendige Entscheider kurzfristig abgesagt, wird sie verschoben.
  • Jede Besprechung endet pünktlich. Der Leiter achtet auf Zeiteinhaltung und verschiebt offene Punkte auf den nächsten Termin.
  • Es gibt immer ein Kurz-Protokoll mit Beschlüssen, To-Do's, Terminen und definierten Verantwortlichen.
Möchten Sie als Fach- oder Führungskraft mehr Zeit gewinnen und effektiver arbeiten? Dann fördern Sie die Besprechungskultur in Ihrem Unternehmen und verlassen künftig jede Besprechung, bei der o.g. Punkte nicht erfüllt sind.
Ach ja: Mit Ihren Vorgesetzten sollten Sie über Ihr neues Verhalten vorab sprechen, damit Sie keine böse Retourkutsche erleiden. Sonst haben Sie möglicherweise in Kürze mehr Zeit, als Ihnen lieb ist ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen