Montag, 7. Mai 2012

Host mi?


„Haben Sie die Aufgabe verstanden, Frau Sonntag? Ich habe am Mittwoch keine Zeit mehr für Korrekturen!“ Natürlich hatte Silke ihre Chefin verstanden. Sie würde eine perfekte Präsentation abliefern, auch wenn vor dem Kundentermin von Frau Huber keine Zeit mehr für eine Abstimmung bliebe. 

Der Schock kam gleich am Mittwoch Morgen: „Was haben Sie sich denn dabei gedacht? Sind Sie zu blöd umzusetzen, was ich Ihnen gesagt habe?“ Für Silke Sonntag war der Mittwoch gelaufen.

Hatte Sie nicht verstanden was Frau Huber gesagt hatte? Mit Sicherheit hatte sie deren Worte verstanden. Beide sprachen immerhin Hochdeutsch. "Verstanden" im Sinne des Ziels oder der Erwartungen hatte sie jedoch etwas anderes, als sich ihre Chefin vorgestellt hatte. Danach hatte Frau Huber aber nicht gefragt. Ein typisches, alltägliches Kommunikationsproblem.

Mein Tipp:
  1. Wenn keine Zeit für eine gemeinsame Abstimmung bleibt, kommunizieren Sie umfangreich und deutlich, was Sie erwarten. Im Falle einer Präsentation also z.B. Umfang, Design, Grafiken, Überschriften, Inhalt usw.
  2. Wenn Sie nur das Ziel vorgeben, fragen Sie richtig. Z.B. „Erklären Sie mir doch bitte, wie Sie meine Aufgabe verstanden haben!“ oder „Wie würden Sie spontan nach meinen Erläuterungen die Präsentation gestalten?“
Mit beiden Varianten beugen Sie Missverständnissen vor. Also: „Haben Sie mich verstanden?“ oder wie der Bayer sagen würde: „Host mi?“.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen