Montag, 18. Februar 2013

Das Ende eines Unternehmens beginnt mit den Worten...

Gerd Altmann  / pixelio.de
"Wir freuen uns über Ihre positive Bewertung bei amazon.de"

Diesen Wunsch habe ich kürzlich nach einem Kauf erhalten. Dabei war ich gar nicht so zufrieden mit dem Unternehmen. Was nun? Ich glaube, ich werde eine Bewertung gänzlich unterlassen.

Warum? Weil ich den Eindruck habe, dass meine ehrliche Meinung das Unternehmen gar nicht interessiert. Das Heischen nach positiver Bestätigung kaschiert doch nur Fehler und ist Gewissensberuhigung nach dem Motto: "Oh, ich weiß gar nicht warum die Umsätze einbrechen. Unsere Kunden waren doch immer sooo zufrieden mit uns".

Natürlich sucht jeder von uns nach positiver Bestätigung seines Selbstbilds. 
Was aber, wenn das Selbstbild vom Fremdbild abweicht? Wenn ich als Einzelperson wie als Unternehmen weiterkommen will, muss ich mich dem stellen. Nur so werde ich besser. 

OK, das kostet Kraft und mitunter Überwindung, ist aber immer noch besser als spätere Schadensbegrenzung, oder? Nächste Woche mein Tipp wie Sie unzufriedene Kunden als Chance zur Weiterentwicklung nutzen können.

1 Kommentar:

  1. Gibt es auch im Unternehmen wenn der Chef seinen Mitarbeiter um Feedback bittet. Der vorsichtige Mitarbeiter spendiert erst einmal ein Lob. Was sagt der Chef? "Danke für das ehrliche Feedback!" Damit hat der Chef Kritik abbestellt. Einfach oder?

    AntwortenLöschen