Dienstag, 4. Juni 2013

Wollen Sie abnehmen oder schlank sein?


Heute erhalten Sie an dieser Stelle einen Gastbeitrag meines Kollegen Urs Eberle:

Bildnachweis: chocolat01  / pixelio.de
Neulich „zappte“ ich im Fernsehen über die Werbung einer Nachmittagsserie in der zwei dramatisch übergewichtige Teenager von der Kamera begleitet abnehmen wollten. Was so trivial klingt, ließ mich nicht los und so machte ich mir meine Gedanken.


Wollen diese beiden Teenager wirklich abnehmen? Nein!

Was wollen die Teenager dann? Sie wollen schlank sein.


Die beiden Teenager befinden sich im gleichen Dilemma, in dem sich ein hoher Prozentsatz von Entscheidern in Unternehmen befinden: Sie wollen ein Ziel, einen Zustand erreichen (z.B. niedrigere Bestandskosten, bessere Produktivität, mehr Umsatz, höhere Kundenzufriedenheit, …).  Aber sie wollen nicht den Weg dorthin gehen. Wege sind nämlich oft unklar, steinig, mit Geld- und/oder Zeitaufwand verbunden.


Um dennoch Ergebnisse vorweisen zu können, fahren sie mitunter eine Möglichkeit: FDH. 
Friss-die-Hälfte kann zum kurzfristigen Erfolg (hier: schlanker sein) führen. Noch schneller geht es natürlich mit "Friss nur noch ein Zehntel".


Und was mache ich, wenn ich mein Ziel erreicht habe? 
Höre ich mit meinen Maßnahmen auf, wird der JoJo-Effekt einsetzten (Scharlatan-Berater sichern sich so über Jahre einen festen Kundenstamm).


Die einzige Möglichkeit dauerhaft erfolgreich (schlank) zu sein ist, den (mühseligen) Weg dorthin zu akzeptieren oder besser noch zu lieben. Wie so oft ist nämlich auch hier der Weg ein elementarer Teil des Ziels. Ich muss mich gerne gesund ernähren und ich muss mich gerne sportlich bewegen. Nur so werde ich dauerhaft zu sehr guten Ergebnissen kommen.


Und was heißt das abschließend für Führungskräfte oder Berater?

  • Wir müssen verschiedene Wege zulassen und aufzeigen.
  • Wir müssen uns darum kümmern, dass die Mitarbeiter sich gerne auf den Weg machen.
  • Wir müssen helfen, mögliche Hindernisse zu beseitigen.
  • Wir müssen dafür sorgen, dass der Weg zum Teil des Zieles wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen