Dienstag, 27. August 2013

Vergessen Sie Ihre Schwächen!

(c) Maik Rieß
Meister Hinterhuber kam euphorisch aus seinem Coaching zurück. Stärken stärken - ein tolles Konzept. Lieber das ausbauen, was man gut kann, statt mühsam an seinen Schwächen zu ackern. Das gefiel Hinterhuber. Präsentieren war z.B. noch nie seine Stärke - dafür konnte er aus seinen Maschinen das Letzte rausholen. Darin war er gut.

Hinterhubers Euphorie stürzte in der nächsten Werksleiterrunde zusammen. Er sollte begründen, warum er das neue, teure Fertigungszentrum im Bereich so unbedingt brauchte. Aber seine Präsentationsfähigkeiten musste er ja nicht ausbauen. Dementsprechend schlecht fiel die Bewertung für seinen Invest aus. Naja, jetzt konnte er wenigstens zeigen, wie er aus der alten Maschine noch mehr rausholen konnte...

"Vergessen Sie Ihre Schwächen - mühen Sie sich nicht damit ab, alles Mögliche zu lernen und zu verbessern. Delegieren Sie alles, was nicht Ihren Stärken entspricht" - ein weiterer Satz in besagtem Abreißkalender. Ein weiterer Satz, den Sie vergessen können.

Merke: Leisten Sie sich keine Kernschwächen. In manchen Punkten müssen Sie wenigstens durchschnittlich sein. Dann können Sie an Ihren Stärken arbeiten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen