Dienstag, 10. Dezember 2013

So werden Gehungen erfolgreich!

In den letzten Wochen habe ich ja über erfolgreiche Besprechungen und Workshops geschrieben. Manchmal ist auch eine Gehung eine Alternative zu einer typischen Besprechung oder auch einem Workshop. Unter Gehung verstehe ich, dass eine Arbeitsgruppe während eines kleinen Spaziergangs anstehende Themen bespricht.

Wie kann eine Gehung erfolgreich werden?
  • Jeder muss wissen, dass man sich im Freien bewegt (v.a. zwecks Kleidung und Ausstattung).
  • Das Thema muss im Vorfeld eindeutig formuliert und an die Teilnehmer verteilt werden.
  • Die Vorbereitung des Einzelnen ist von höherer Bedeutung!
  • Wenn Sie lediglich Informationen weitergeben und Rückfragen beantworten, reicht es, wenn jeder etwas für persönliche Notizen mitbringt.
  • Ernennen Sie ggfs. einen Schriftführer / Protokollanten, der Fragen notiert und im Anschluss ein Ergebnisprotokoll verteilt.
  • Möchten Sie Themen bearbeiten, teilen Sie jedem ein Klemmbrett oder eine feste Unterlage, einen Block Trainer-Klebezettel (die sind etwas größer als die normalen P***-its), und einen Flipchartmarker aus.
  • Auf die Klebezettel notieren dann die Teilnehmer Ideen, Gedanken, Fragen usw.
  • Ein kurzer Stopp an einem schönen Platz, vielleicht mit Bank, kann zum Austauschen genutzt werden.
  • Im Anschluss sammeln Sie alle Notizen auf einer Pinwand und stimmen das weitere Vorgehen ab.
Wann ist eine Gehung sinnvoll?
Naja, das Wetter sollte schon passend sein, klar. Durch die höhere Anforderung an die Teilnehmer (sie müssen gehen, auf den Weg schauen, zuhören, denken, ...) werden mehr Hirnregionen beansprucht (keine Sorge, wir schaffen das!) und die Ergebnisse fallen durch die erhöhte Gehirnaktivität wesentlich kreativer und besser aus. Nicht nur körperlich, auch gedanklich bewegt man sich! Und man nimmt mehr Sauerstoff auf, was zur besseren Durchblutung, auch des Gehirns führt. Die Ergebnisse können Sie sich vorstellen...

Probieren Sie's einfach mal aus!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen