Dienstag, 21. Januar 2014

Die beiden Erfolgsfaktoren für Changemanagement

Was glauben Sie, sind die wesentlichen Faktoren für ein erfolgreiches Changemanagement? Muss man dafür umfangreich ausgebildet sein? Dutzende Veränderungsprojekte begleitet haben? 89 verschiedene Change-Tools beherrschen? Wie ich immer wieder feststelle, sind es lediglich zwei zentrale Faktoren...

Faktor 1: Vertrauen in Ihre Person

Was bedeutet das? Dazu ein kleines Beispiel:
Ihr Auto ist kaputt und sie bringen es zur Werkstatt. Der Monteur stellt fest, dass es sich lohnen würde, über ein anderes Fahrzeug nachzudenken. Er teilt Ihnen mit, dass Sie ein neues Fahrzeug benötigen und stellt Ihnen dabei den Psychologen aus der Nachbarschaft vor. Dieser wird Sie beim Prozess einen neuen Wagen zu kaufen begleiten und bestens beraten.

Verrückt? Nun, so machen es aber leider viele! Verursacher für Veränderungen (i.d.R. Geschäftsführer und Führungskräfte) stellen fest, dass etwas anders gemacht werden muss, teilen das der Belegschaft mit und übertragen alles Weitere Changemanagern. Die sollen das dann richten und sie selbst ziehen sich zurück. Wenn der Prozess dann fehlschlägt, war das Changemanagement eben nicht gut genug. Beim nächsten Mal bitte mehr davon!

Merke:
  • Changemanagement ist nicht delegierbar!
  • Wenn die Betroffenen Ihnen nicht vertrauen, können Sie zwar noch per Dekret die Veränderung anordnen, aber erwarten Sie keine Motivation der Betroffenen.
  • Und wie Sie Vertrauen erwerben, habe ich Ihnen letzte Woche ja gezeigt.

Und der Faktor 2: (folgt nächste Woche!)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen