Dienstag, 25. Februar 2014

E-Mail-Effizienz - die gebratenen Tauben fliegen nicht von allein in den Mund!

  • Ich habe hundert (oder mehr) ungelesene Mails im Posteingang und schaffe es nicht, dass sie weniger werden.
  • Ich fühle mich durch das Medium E-Mail gehetzt und gestresst.
  • E-Mails sollten mir doch die Arbeit erleichtern, aber ich glaube sie steigern sie nur noch.

Äußerungen wie diese können Sie von Führungskräften und deren Mitarbeitern häufig hören. Die letzten Wochen habe ich mich daher intensiv mit dem Thema E-Mail-Effizienz auseinander gesetzt. Und hier gibt es wirklich viele Möglichkeiten, damit dieses Medium unseren Stresspegel senkt, statt ihn in die Höhe zu treiben.

Einen Tipp dazu möchte ich heute abgeben:
Das neue Buch von Jürgen Kurz: Für immer aufgeräumt - auch digital (Amazon-Link). Ich durfte es bereits vorab lesen und muss sagen, dass es eine state-of-the-art-Sammlung dazu ist, mit E-Mails und anderen digitale Informationen effizient umzugehen. Aus der Praxis für die Praxis.

Doch ein Wort zur Vorsicht:
Zeitlich stark belastete Führungskräfte suchen gern nach Patentlösungen, die sofort verfügbar sind und sich von allein immer aktualisieren. Zum Nulltarif Lösungen bieten. Wer das sucht, ist hier (wie überall sonst auch) falsch. Die gebratenen Tauben fliegen nicht von allein in den Mund. Sie sitzen zwar auf dem Fensterbrett, aber man muss sie immer noch fangen, rupfen und braten. Wie alle anderen Werkzeuge, sind Tipps zur Arbeits- und E-Mail-Effizienz genau das: Werkzeuge. Man muss mit ihnen umgehen lernen und sie regelmäßig pflegen. Dann wird man aber auch Nutzen daraus ziehen.

Den Einmalinvest müssen Sie also bereit sein zu tätigen! Sonst machen Sie am besten weiter wie bisher. Ich schicke Ihnen dann auch eine E-Mail in die Burnout-Klinik.

Wie gut sind Sie wirklich in Sachen digitale Ordnung? Testen Sie es doch mal aus (Link zum Download)!

1 Kommentar:

  1. Cool, danke, Herr Riess! "State-of-the-art-Sammlung" trifft es gut.
    Kleiner Tipp: Auch das Vorgänger-Buch "Für immer aufgeräumt" lohnt sich. Die Tipps beziehen sich dort vor allem auf die Papierwelt. Wer mit Stapeln kämpft, wird viele gute Anregungen bekommen.

    AntwortenLöschen