Dienstag, 29. April 2014

Bleiben Sie auf dem Stand der Technik!

Kürzlich habe ich mich gefragt, wie viele Menschen noch Überweisungsvordrucke von Hand ausfüllen, statt Online-Banking zu machen. Meine Erkenntnis: entweder sind es noch sehr viele oder eine ganze Reihe Firmen sind nicht auf dem Stand der Technik.

Wie ich zu dieser Einschätzung komme? Nun, unlängst lagen zwei Handwerkerrechnungen wieder Überweisungsvordrucke bei. So wie das vor Jahren  mal üblich war. Aber inzwischen? Selbst wenn noch eine Anzahl Kunden per Vordruck zahlen würde, macht es in meinen Augen keinen professionellen Eindruck mehr für solche Firmen. Als wären sie nicht mehr auf dem Stand der Technik. Was ich dann natürlich auch mental unbemerkt auf deren Leistungen übertrage.

Interessanterweise sind es meist Handwerker oder Firmen verwandter Branchen. Und die gelten immer wieder als altmodisch und konservativ. Das muss nicht sein. Was vor 20 Jahren OK war und funktioniert hat, hat sich inzwischen sehr wahrscheinlich geändert.

Mein Tipp:
Überprüfen Sie von Zeit zu Zeit, was in Ihrem Bereich "der Stand der Technik" ist. Zumindest der Teil, der sich auf Kundenbeziehungen auswirkt. Das bewahrt Sie nicht nur vor o.g. Folgen sondern Sie können häufig sogar noch Geld sparen. Denn solche Vordrucke kosten auch was...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen