Dienstag, 15. April 2014

Jeder kann überall der Beste sein!

Es gibt sie zuhauf. Immer wieder werden Sie ihnen begegnen. Und wie leicht lässt man sich von ihnen mitreißen. Obwohl es eigentlich deprimierend ist. Unproduktiv. Niederreißend für die Stimmung.
Ich rede von Menschen, die ständig am Jammern sind. Die Dinge stets nur halbherzig tun, wenn überhaupt. Weil sie ihre Arbeit nicht mögen. Nur tun müssen, um über die Runden zu kommen. Kein Engagement. Es lohnt sich ja sowieso nicht.

Mit einer solchen Einstellung können Sie nur verlieren. Ich möchte damit nicht sagen, dass jede Arbeit immer toll ist. Stets der Traumjob. Nein, aber ich kann immer darüber entscheiden, mit welchem Engagement und welcher Einstellung ich etwas tue. Und das macht dann die Qualität meiner Arbeit aus. Wirkt sich auf mich und andere positiv aus, weil ich mein Bestes gebe.

Ein Beispiel:
Müllmänner haben ja nicht die begehrenswertesten aller Jobs. Zudem ziemlich anstrengend und nicht gerade gut bezahlt. Über den Geruch bei der Arbeit sprechen wir nicht. Doch mein kleiner Sohn liebt "seinen" Müllmann. Immer freundlich. Winkt ihm zu, wenn er hinter der Haustüre dieser gigantischen Technik zuguckt. Kommt manchmal sogar her und klopft kurz. Dafür bekommt er von ihm ein Lachen zurück. Oder auch mal ein Brötchen auf die Mülltonne gelegt. DAS nenne ich Engagement bei der Arbeit.

Und? Welche Meinung hätten Sie als Externer, wenn Sie sich bei der Arbeit zusehen könnten? Und würden Sie gern für jemanden wie sich arbeiten?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen