Dienstag, 20. Mai 2014

Mitarbeiter wählen den kürzesten Weg!

Was haben folgende Beispiele gemeinsam?
  • Mitarbeiter nehmen eine Abkürzung über den Rasen statt außenrum zum Eingang zu laufen.
  • Mitarbeiter überbrücken Sicherungen, die sonst laufend rausfliegen würden.
  • Mitarbeiter bringen Ihren Ventilator im Sommer von zuhause mit.
  • Mitarbeiter arbeiten an Ihrem privaten Notebook im Unternehmen.
Antwort: Mitarbeiter sind grundsätzlich darauf bedacht, ihre Arbeit effizient und wirksam zu erledigen. Sie wollen schnell sein. Sie wollen Ergebnisse bringen. Sie wollen ausdauernd sein. Sie wollen effektiv arbeiten.

Nur leider kollidieren sie mit ihrem Verhalten manchmal mit Unternehmensinteressen, die dieses verbieten und jenes untersagen. Natürlich ist z.B. das Überbrücken einer Sicherung damit nicht gerechtfertigt, denn es bedeutet für den Mitarbeiter Lebensgefahr. Doch manchmal machen es sich Führungskräfte zu leicht und maßregeln Mitarbeiter bei Vergehen wie den oben genannten ohne die Hintergründe zu erfragen. Dadurch demotivieren Sie den (laut Reinhard Sprenger) prinzipiell intrinsisch motivierten Mitarbeiter. Peng. Und fragen sich dann treudoof, warum Ihre Mitarbeiter sich nicht mehr engagieren.

Deshalb: Wehren Sie den Anfängen! Gehen Sie zunächst von besten Beweggründen Ihrer Mitarbeiter aus, selbst wenn das Verhalten tadelnswert sein mag. Hinterfragen Sie die wahren Ursachen und beseitigen Sie diese!
  • Generieren Sie einfache Wege
  • Reparieren Sie Maschinen
  • Sorgen Sie für ein gutes Raumklima
  • Geben Sie ihnen die nötigen Arbeitsmittel
Und: Äußern Sie klar Ihre Erwartungen: Sicherheit geht vor Material!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen