Dienstag, 13. Mai 2014

So werden Sie garantiert unkreativ, überlastet und ausgebrannt!

"Was? Das soll ich auch noch übernehmen? Wissen Sie gar nicht, was wir schon alles leisten? Wir sind schon für 7 Maschinen zuständig, übernehmen die Wartungen, transportieren Material, prüfen unsere Produkte und das mit nur 6 Mitarbeitern im Zweischichtbetrieb! Stecken Sie sich das an den Hut!"
Wütend stapft Gustav Gumpert, Meister in der Elektronikfertigung, davon und lässt seinen Gegenüber allein dastehen. Dabei wollte der nette Kollege aus der Entwicklung nur einen Ansprechpartner finden, von dem er nützliche Fertigungshinweise für neue Produkte erhalten könnte.

Was wird wohl passieren, wenn Meister Gumpert zusätzliche Aufgaben eines höheren Vorgesetzten erhält?
  • Der Fokus wird auf Krisen und Probleme verlegt. Mehr Zeit bleibt nicht.
  • Gut laufende Themen werden vernachlässigt und bringen noch mehr Probleme.
  • Die Stimmung sinkt. Seine persönliche Leistung und die des Teams wird abfallen.
  • Kreative Einfälle und Weiterentwicklungen gibt es nicht mehr.
  • Im schlimmsten Fall winkt der inhaltliche Tod der Abteilung. Zombie-Team.
Der Auslöser? Eigentlich "nur" eine legitime Anfrage, die im Sinne des Unternehmens als auch der Abteilung gewesen war. Und allen Nutzen gebracht hätte. Doch das Fass war voll. Und die Bewältigungsfähigkeit der Führungskraft ebenso.

Der Ausweg ist zugegebenermaßen nicht einfach. Trotzdem hier einige Anregungen:
  • Planen Sie im Regelbetrieb immer mit einem geringen Puffer (für sich und Ihre Mitarbeiter!), den Sie für kreative Problemösungen verwenden.
  • Machen Sie sich und anderen transparent, was Sie tun und wofür Sie verantwortlich sind. Kommt eine zusätzliche Aufgabe, die prinzipiell in Ihren Verantwortungsbereich fällt, stehen Sie dazu! Agieren Sie professionell. Denken Sie gesamtunternehmerisch.
  • Bleiben Sie im Lösungsfokus. Wie, wann und in welchem Umfang kann die Aufgabe angegangen werden? Welche Rahmenbedingungen müssten erfüllt sein, damit Sie sie übernehmen können?
  • Erziehen Sie sich Mitarbeiter, die selbstständig, lösungsorientiert und kreativ denken und geben Sie Ihnen den nötigen Handlungsspielraum. So bleibt jedem Spaß bei der Arbeit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen